top of page

Das Gefühl, es gibt noch mehr im Leben



Ich schreibe heute mal mitten in der Nacht, genau gesagt um 2:27 Uhr. Gerade gehen mir so viele Dinge durch den Kopf, v.a. das Thema Berufung. Ich fühle mich gerade fast etwas schuldig, wenn ich das schreibe, da ich mich sehr glücklich schätzen kann, beruflich etwas gefunden zu haben, das mir seit Jahren wirklich Spaß macht und wofür ich auch stehe. Und dennoch habe ich dieses Gefühl, da gibt es noch mehr. Das hatte ich eigentlich schon immer, seit ich klein bin, und es wird die letzten Jahre immer größer. Der Ruf nach dem "anderen" nimmt zu.


Vielleicht kennst du das, dass du dieses Bedürfnis hast, endlich das anzupacken, was deins ist, aber so richtig sicher bist du nicht, was es ist. Du probierst verschiedene Dinge aus, bist immer wieder anfangs euphorisch und nach einiger Zeit grätscht dir der Alltag ein und das Feuer erlischt wieder. Danach bist du frustriert, verfluchst dich selbst, dass du nicht weitergemacht hast und ziehst dich resigniert wieder zurück. Du zweifelst daran, ob du es denn schaffen kannst oder ob es vielleicht nur eine Täuschung war. Aber so muss es ja nicht sein.


Ich glaube, wir vergessen manchmal, dass das Leben eben seinen eigenen Plan hat und man vieles einfach nicht erzwingen kann. Es gibt bestimmt Gründe dafür, warum du das noch nicht erfährst, was du gerne möchtest und dein Leben gerade so ist, wie es ist. Vielleicht gibt es eben noch bestimmte Erfahrungen zu machen und Dinge zu erledigen, bevor dein Wunsch in Erfüllung geht. Ich werde da manchmal richtig ungeduldig, da ich ja diese innere Klarheit habe, dass es da noch etwas Großes gibt, meine ganze kreative Energie raus will und ich es am liebsten sofort leben würde. Und dann erinnere ich mich wieder daran, dass es keine Zufälle gibt und ich dem Leben etwas mehr Vertrauen schenken darf. Genau dann in diesem Moment löst sich die innere Zerrissenheit wieder auf und Klarheit entsteht.


Wir sind oft sehr streng mit uns selbst und haben hohe Ansprüche. Ich erlebe das auch immer wieder in meinem Umfeld, wenn Personen schlecht von sich selbst sprechen und nur das sehen, was noch nicht gemacht und geschafft ist. Erst heute hat mich eine Freundin wieder liebevoll daran erinnert, was ich in meinem eigentlich recht kurzen Arbeitsleben schon alles gemacht und erreicht habe. Wir dürfen das sehen und honorieren was wir für Spuren hinterlassen haben und gleichzeitig freudig nach Vorne blicken und uns von diesem "Gefühl" leiten lassen. Es gibt aus meiner Sicht keine Irrwege im Leben, es gibt nur Erfahrungen. Ich denke, wir geben eigentlich immer unser Bestes und handeln so, wie wir es im Moment für richtig erachten - auf Basis des Bewusstseins das wir dann eben haben. Wir wissen es in diesem Augenblick nicht besser und daher ist es zwangsläufig richtig. Mit "hätte-hätte-Fahrradkette" kann man mich wahnsinnig machen, denn damit ist keinem geholfen und das ist pure Selbstsabotage. Und wenn wir es später anders machen würden, dann, weil wir dazugelernt und uns als Menschen weiter entwickelt haben.


Ich möchte daher dazu aufrufen, dich im Leben frei auszuprobieren, deine Erfahrungen zu machen und dich einfach locker dabei zu machen. Ich glaube, dass es darum geht, dass wir uns über den Laufe der Zeit dadurch immer besser kennen lernen. Ich bin wahnsinnig gespannt darauf, was noch kommen wird und was "dieses Gefühl" mir eigentlich sagen will. Ich bin sicher, irgendwann werde ich es wissen und stolz auf mich sein, es so in mein Leben gezogen zu haben und tatsächlich im Hier und Jetzt zu leben. Glaube an dich und mache immer weiter - einfach der Nase nach in Richtung der positiven Gefühle! Dann kann es nur gut werden!


Hast du immer wieder so ein Gefühl, dass noch etwas Bestimmtes in deinem Leben wartet? Kannst du es näher definieren, was es genau ist? An was denkst du dabei? Auf welche Erfahrungen bist du in deinem Leben besonders stolz? Und welche Erfahrungen möchtest du in Zukunft noch machen? Auf was freust du dich und was willst du lernen und erleben? Welcher Mensch möchtest du in ein ein paar Jahren sein? Was würde dich stolz machen?

Commenti


bottom of page