Voller Flow voraus - über Glück und kleine Wunder

Aktualisiert: 18. Aug. 2021



Ich bin seit ein paar Tagen auf Reisen in Skandinavien und ich liebe es. Mein Kopf ist frei, ich fühle mich mit mir verbunden und die Ideen fließen nur so aus mir heraus. Und in den nur wenigen Tagen habe ich schon so unglaublich viel erlebt. Manches kann ich garnicht glauben!

Ich habe diese Reise angetreten, da ich das Gefühl hatte, es wäre genau das Richtige. Ich hatte kein konkretes Ziel vor Augen, aber es hat mich wieder in den Norden gezogen. Ich habe meinen Start bei Freunden in Bremen begonnen. Ehe ich mich versehen habe, hatte ich direkt nach meiner Ankunft eine Massage und eine Privatstunde bei einem tollen Tanzlehrer aus Paris. Das ist doch mal ein guter Start, dachte ich. Es ging aber aber noch weiter. Am nächsten Tag erhielt ich einen Anruf von einem Interessenten an meinem Porzellanschmuck-Label Nerosmanufaktur. Wir hatten mal vor einigen Woche gesprochen, er hatte aber weder meinen Namen noch meine Telefonnummer. Er hat mich dann gesucht (sogar in meiner Straße!) und wie durch ein Wunder wieder gefunden und mir ein interessantes Angebot gemacht. In Aarhus ging es dann so richtig rund: von kostenlosen Parklizenzen, über Freitickets für teure Museen und ein Stellenangebot war alles dabei. Ach ja, und ich bin noch in einen Tanzworkshop gekommen, der seit Wochen ausgebucht war. Und selbst meine Absage hat das Universum dann nicht akzeptiert, so dass ich dann doch noch im Workshop gelandet bin. Was will man mehr dazu sagen als: Läuft!

Ein Nachbar auf einem Campingplatz fragte mich dann, ob er etwas von meinem Glück anhaben könne? Und ich meinte nur: ja klar gerne, ich hab genug davon!

Aber ist es denn wirklich Glück? Ich habe mir Gedanken darüber gemacht und denke, dass es hier um etwas ganz anderes geht und wir nicht von Glück oder Zufall reden können. Mehr noch, wir erschaffen und unsere eigene Realität und haben so einen Einfluss darauf. Wir sind nicht vom „Glück“ abhängig! Ist doch gut, oder nicht?


Wie kommt es also zu meinem „Glück“? Ich muss dazu etwas ausholen, da ich denke, dass ich mein „Glück“ schon seit Wochen und Monaten vorbereite. Die letzte Zeit habe ich viel an mir gearbeitet, d.h. mir meine offenen Themen angesehen und mich mit meinem authentischen Ich beschäftigt Und mit der Frage, wie ich leben will. Ich schäle nach und nach in Ruhe alles ab, was nicht zu mir gehört. Und ich glaube, dass ich dadurch gerade in so einer Flow-Energie bin, weil ich mich befreit habe, so dass mir nun scheinbar alles zufließt, bevor ich überhaupt mit dem Finger schnippen konnte. Die Erfolge, die andere nun im Außen sehen sind die Folge von harter innerer Arbeit an mir selbst und einer gnadenlosen Konfrontation mit dem, was mich noch zurückhält. Von Glück kann hier also garnicht die Rede sein. Schwingen wir auf einer höheren Frequenz, d.h. denken, handeln und fühlen wir größtenteils positiv, dann können wir auch nur Positives anziehen. Gleich und gleich gesellt sich eben gerne.

Ich liebe diese kleinen Wunder, denn sie machen mir eine große Freude und zeigen mir, wieviel Spaß das Leben doch machen kann, wenn man eng mit dem Universum zusammenarbeitet und es nicht allzu ernst nimmt. Und wir haben es selbst in der Hand und können uns so alle Träume verwirklichen. Es darf leicht und einfach gehen!


Warst du schon einmal in einer Situation in der alles wie von selbst zu laufen schien? Wenn ja, was hast du vorher gemacht und wie ging es dir zu dieser Zeit in deinem Leben?