Warum das was du willst nicht immer das Richtige ist

Aktualisiert: 10. Aug.



Heute habe ich eine Absage bekommen für etwas, das ich wirklich wollte. Für etwas, das mein Herz höher schlagen lässt bei dem Gedanken daran. Für etwas bei dem ich das Gefühl habe, es gehört zu mir und ich kann mich dadurch noch mehr erleben. Für etwas, das ich mir seit mehr als einem Jahrzehnt wünsche. Und dann eine Absage, was für eine tolle Überraschung! Ich habe mich gefragt, wie kann das sein? Kennst du das Gefühl, dich ratlos zu fühlen und die Welt erstmal nicht mehr zu verstehen?


Ich war im ersten Moment als ich die Nachricht gelesen habe, sehr gefasst und konnte sie gut annehmen. Dann kamen etwas später doch die Tränen. Aber danke, es geht mir gut ☺. Ich war dann einfach doch etwas traurig, weil ich mich schon so an mein künftiges Leben gewöhnt hatte. Aber gleichzeitig war ich auch erleichtert, weil nun endlich Klarheit herrscht. Kein Warten und keine Unsicherheit mehr, wie es weiter geht. Ich habe dann versucht zu verstehen, was passiert ist. Das tun wir ja alle ganz gerne, mich eingeschlossen: alles analysieren, in der Hoffnung, Antworten zu finden. Im besten Falle noch Antworten, die uns darin bestätigen, dass wir alles richtig gemacht haben und es nicht an uns gelegen hat. Wie konnte es also so kommen, wenn ich mir doch sicher war, dass es meins ist?


Spannend war vor allem, dass ich die Nachricht nach einem intensiven Seminarwochenende erhalten habe. Ich habe schon vor ein paar Tagen gespürt, dass bald eine Entscheidung anstehen würde. Ja, inzwischen ist es schon fast etwas spooky, was ich alles vorher weiß! Wir haben auf dem Seminar zwei Tage lang immer wieder meditiert und uns innerlich ausgerichtet. Wir sind mental in unsere Zukunft gegangen, um das in unser Leben zu ziehen, was zu uns passt und was wir uns von Herzen wünschen. Wir ziehen eben Dinge mit der gleichen Frequenz an, die wir ausstrahlen. So einfach sind die Gesetze. Das heißt ich war nicht überrascht, als ich dann heute die erwartete Post bekommen habe. Ich dachte mir nur: 1,5 Tage nach dem Seminar, das ging ja schnell! Der Inhalt war dann ja nur nicht ganz das, was ich mir erhofft hatte. Ich denke, das Seminar hat wohl einiges in mir verändert, das genau dazu geführt hat.


Was ist anders? Ich fühle mich gerade so klar und so verbunden mit mir und bin so gut ausgerichtet, so dass mir die letzten Tage einfach alles nur so zu geflogen ist. Um ein paar Beispiele zu nennen: Tickets für ausverkaufte Veranstaltungen, ein Jugendfreund, der sich wie aus dem Nichts nach Jahren wieder meldet, Nachrichten von neuen Bekanntschaften vom Seminar, obwohl wir nicht mal Nummern und Namen ausgetauscht haben und so weiter. Inzwischen wundert mich eigentlich garnichts mehr (im Gegensatz zu meiner Umgebung ☺). Kurz gesagt: es läuft und ich bin wohl gut angebunden! Meine Welt hat sich neu ausgerichtet und es kommt gerade alles mit Leichtigkeit, was zu mir gehört. Das heißt, auch die Absage war damit ein Teil dieser Neuordnung in meinem Leben. Denn wenn wir immer genau das anziehen, was uns entspricht, dann bedeutet das auch, dass wenn es gepasst hätte, es anders gekommen wäre. Es war eben kein Match. Das Schöne an diesem "universellen" Filter ist einfach, dass er mir ganz klar zeigt: es wartet noch etwas viieeeel Besseres auf mich!

Ich durfte dadurch heute richtig die Diskrepanz zwischen Wunsch und Leben spüren. Und dafür bin ich dankbar, da mir nochmal einiges klarer geworden ist! Wir wünschen uns bestimmte Dinge im Leben, wir stellen sie uns bildlich vor, wir fühlen sie und wir verlieben uns in unsere Vision. Wir dürfen aber nicht vergessen, dass es Dinge gibt, die größer sind als wir. Dinge, die wir mit unserem Verstand nicht greifen und uns daher auch nicht vorstellen können. D.h. du wünschst dir vielleicht ein Haus und stellst dir dein absolutes Traumhaus vor. Du verliebst dich in die Farbe, das Holz und auch die Hängematte in deinem Garten. Und dann präsentiert dir das Leben ein Hausboot und du merkst, dass es deins ist. Eben auch in der Farbe, mit Holz und einer Hängematte. Du wärst aber niemals selbst auf die Idee gekommen, dass du dort dein Glück finden würdest, daher hast du es dir nicht anders vorstellen können. Das Leben weiß es eben besser und wir dürfen darauf vertrauen, das es so ist. Und es nicht zu tun, hat für mich auch etwas von einer gewissen Überheblichkeit dem Leben gegenüber. Unser Verstand ist so begrenzt und kann das alles ja garnicht greifen, was draußen Schönes auf uns wartet. Wir dürfen daran glauben, dass es mehr gibt als wir uns vorstellen können!


Ich bin glücklich, dass ich inzwischen so voller Liebe zum Leben und im Vertrauen bin, dass ich alles recht gut annehmen kann, egal wie es kommt. Es wird immer wieder Situationen geben, in denen wir nicht das bekommen was wir wollen, auch wenn es sich so verdammt richtig anfühlt. Wenn wir alles loslassen - seien es Situationen, Menschen oder auch Erwartungen - dann sind wir frei für das was kommen kann. Ich fühle mich nach der neuen Nachricht gerade planlos und merke, dass ich dadurch nochmal mehr losgelassen habe. Ich habe keinen Plan mehr, keine Erwartungen, keinen konkreten Wunsch, kein Bild vor Augen, wie es zu sein hat und wie mein Leben weiter verlaufen soll. Ich gebe mein Sicherheitsdenken auf und die Kontrolle ab. Ich ergebe mich. Ich bin nun noch offener für das was kommen soll und gebe mich dem Leben hin. Und es fühlt sich tatsächlich nicht beängstigend, sondern absolut frei an! Ich muss nichts planen, nichts kontrollieren, nicht klammern und habe dadurch die Energie und Hände frei für andere Dinge. Das ist pure Hingabe ans Leben! Ich bin bereit zu Empfangen, was für mich bestimmt ist und alles andere darf gehen! Da trennt sich gerade der Spreu vom Weizen. Ich bin voller Vertrauen und Freude und spüre einfach, dass das Beste auf meinem Weg noch kommen wird - und das soll was heißen ☺️!

Aber nun genug zu mir. Was kannst du also bei einem „Rückschlag“ machen? Ich würde sagen: Feier dein Leben! Nimm’ alles was passiert liebevoll an, denn das Leben hat dir damit ein Geschenk gemacht und das aussortiert, was nicht zu dir passt! Dein Match wird kommen, denn es ist garnicht anders möglich, wenn du das Leben einfach machen lässt. Kontrolliere und überplane es nicht und lasse es laufen. Oft kommen die richtig guten Dinge aus Richtungen und zu Zeitpunkten, zu denen wir garnicht damit rechnen. Was sich gut und richtig anfühlt, ist es das auch, selbst wenn es dir Angst macht, dir das einzugestehen. Sei es einen neuen Job anzunehmen, an einen neuen Ort zu ziehen oder auch, zu deinen Gefühlen zu stehen und dich auf die Liebe einzulassen. Sei mutig, lass' los und dich darauf ein und schaue was passiert! Du kannst nichts falsch machen, denn alles geschieht für dich. Alle Ereignisse (auch die vemeintlich "negativen") und alle Menschen, die in dein Leben kommen sind dazu da, dass du dich noch besser kennenlernst und das Leben in allen Facetten erfährst! Du darfst pure Fülle leben und nichts weniger. Etwas anderes hält das Leben nicht für dich bereit. Und dann musst nur zugreifen, wenn es da ist - und damit ja zu dir selbst und einem erfüllten Leben sagen. Den letzten Schritt kann dir keiner abnehmen!

Ich wünsche dir von Herzen, dass du dem Leben noch mehr vertraust und die Kontrolle endlich los lässt. Erst dann kann alles in seinen Fluss finden und die passenden Teilchen ihren Platz in deinem Leben finden. Und es passiert Magisches: du lebst ein erfülltes Leben, dass noch viel besser ist, als du es dir jemals vorstellen konntest! Indianerehrenwort! ☺️


Was bedeutet für dich ein Rückschlag? Hast du Rückschläge erhalten und wie bist du damit umgegangen? Waren sie rückblickend vielleicht doch richtig so und es hat sich etwas Gutes daraus ergeben? Fühlst du dich gerade entspannt und vertraust dem Leben? Oder hälst du dich und deine Gefühle noch zurück? Planst und kontrollierst du gerne und stellst dich damit über das Leben? Wünschst du dir mehr Leichtigkeit und Flow im Leben? Bist du bereit dich für das Unbekannte zu öffnen und zu empfangen, was für dich ist? Würdest du zugreifen, wenn es da wäre?